11. Januar 2013

Herr der Zeit von Joe Haldemann



Kurzbeschreibung:
Hochschulabbrecher Matt Fuller schlägt sich als einfacher Forschungsassistent am Massachusetts Institute of Technology durch. Als er sich gerade mit den Quantenbeziehungen zwischen Gravitation und Licht beschäftigt, verschwindet plötzlich sein Kalibrator - und taucht eine Sekunde später wieder auf. Und jedes Mal, wenn Matt den Reset-Knopf drückt, verschwindet die Maschine zwölfmal länger. Nachdem er mit dem Kalibrator herumexperimentiert hat, kommt Matt zu dem Schluss, dass er nun in Besitz einer Zeitmaschine ist, mit der er Dinge in die Zukunft schicken kann - einschließlich einer Schildkröte, welche die Reise unbeschadet übersteht. Mit einem Job ohne Zukunft und einer Freundin, die ihn wegen eines anderen Mannes verlassen hat, scheint nichts dagegen zu sprechen, dass Matt selbst eine kleine Zeitreise unternimmt. Also leiht er sich ein altes Auto, stopft es mit Essen und Wasser voll und landet in der nahen Zukunft - wo er wegen Mordes am Besitzer des Autos verhaftet wird, welcher tot umgefallen ist, als Matt direkt vor seinen Augen verschwunden ist. Die einzige Möglichkeit, der Mordanklage zu entgehen, besteht darin, weiter in die Zukunft zu reisen, bis er einen Ort in der Zeit findet, an dem er sich in Ruhe niederlassen kann. Doch was ist, wenn solch ein Ort gar nicht existiert ...

Fazit:
Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, da ich schon viele "Zeitreise-Geschichten" gelesen hab, zB auch "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffenegger. Nachdem ich die ersten zwei Seiten gelesen hatte, dachte ich mir, welche Enttäuschung, diesen Roman kannst du nur lesen, wenn du Wissenschaftler bist.... Da ich mich aber nicht so schnell geschlagen geben wollte, habe ich weitergelesen und ich muss sagen - ZUM GLÜCK, denn der Story kann man auch als Nicht-Forscher folgen und bekommt einen sehr spannenden, manchmal sogar ein bisschen romantischen und witzigen Zeitreise-SCIFI-Roman präsentiert. Einziges Manko: Es sind einige Grammatik- bzw. Satzfehler im Buch, kann man aber getrost ungeachtet lassen und sich einfach auf den Inhalt konzentrieren!

Kommentare:

  1. Spannend hört sich das Buch an, ist bestimmt interessant zu lesen, liebe Nici.

    Liebe Freitagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. na du scheinst ja voll im lesemarathon zu sein..gg laut kurzbeschreibung ist das nichts für mich, aber gut wenn es dir gefallen hat, die geschmäcker sind ja zum glück verschieden...;-)
    herzlichst anna

    AntwortenLöschen